Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Die meisten Autohersteller setzen auf Brennstoffzelle für Elektrofahrzeuge

09.09.09 (Innovationen, Straßenverkehr)

Daimler, Ford, General Motors/Opel, Honda, Hyundai, Kia, Renault, Nissan und Toyota haben sich heute in einem Memorandum of Understanding darauf verständigt, emissionsfreie Elektroautos mit Brennstoffzellen möglichst bald in den Markt zu bringen. Die Hersteller glauben, ab 2015 eine größere Anzahl entsprechender Fahrzeuge liefern zu können, die Rede ist von ein paar hunderttausend weltweit. Hier die Pressemeldung von Honda.

Trotz des für mich nicht nachvollziehbaren Hypes in den Medien sind Elektroautos, die ihren Strom aus Akkus beziehen, noch sehr weit entfernt von der Massenproduktion, weil noch zahlreiche Probleme, einschließlich dem knapper Rohstoffe, gelöst werden müssen. Wegen der geringen Reichweiten brauchen Akkufahrzeuge ein dichtes Netz an Ladestationen bzw. Stellen, an denen die Akkus blitzschnell ausgetauscht werden können, was enorme Investitionen erfordert. Es geht also um ein ganz neues System der Energiegewinnung und -bereitstellung. Zwar muss auch für Brennstoffzellen genügend Wasserstoff verfügbar sein, tendenziell erscheint mir diese Technologie aber als leichter machbar, weil Energie auch für längere Fahrten unter höherer Last mitgeführt werden kann, wie die Citaro-Busse von Mercedes-Benz belegen.

Nachtrag: Passend dazu wurde einen Tag später folgende Pressemitteilung veröffentlicht: Heute haben in Berlin Vertreter führender Industrieunternehmen im Beisein des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, ein Memorandum of Understanding (MoU) unterschrieben. Darin sollen Möglichkeiten für den Aufbau einer flächendeckenden Infrastruktur zur Versorgung mit Wasserstoff in Deutschland geprüft werden, um die Serienfertigung von Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzelle voranzutreiben. Partner der Initiative „H2 Mobility“ sind Linde, Daimler, EnBW, OMV, Shell, Total, Vattenfall und die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW GmbH). Die Initiative ist für die Beteiligung von weiteren interessierten Unternehmen offen.

Das gemeinsame Ziel ist es, die Kommerzialisierung von Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzelle vorzubereiten und Wasserstoff- sowie Brennstoffzellentechnologien zum integralen Bestandteil des Antriebmixes der Zukunft zu machen. Laufende Demonstrationsprojekte, wie die Clean Energy Partnership (CEP), an denen die Mineralölwirtschaft, Energieversorger sowie die Gase- und Automobilindustrie beteiligt sind, belegen, dass die Herstellung und Lagerung sowie der Transport und Einsatz von Druckwasserstoff ebenso wie der Aufbau der hierfür erforderlichen Infrastruktur technisch möglich sind.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen