Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Es geht doch: Gleisanschlüsse bringen Güter auf die Schiene

28.09.09 (Deutschland, Güterverkehr, Verkehrspolitik)

Die Gleisanschlussförderung besteht seit 2004 und steht allen Unternehmen offen, die Güter über die Schiene empfangen oder versenden. Sie müssen sich verbindlich dazu verpflichten, dauerhaft Verkehre auf die Schiene zu verlagern. Das scheint gelungen.

„Dieses Projekt ist extrem erfolgreich“, sagt Dr.-Ing. Claudia Langowsky, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). „In den vergangenen fünf Jahren wurde die Fracht von rund 1,5 Millionen voll beladenen Lkw durch die Gleisanschlussförderung auf die Schiene verlagert.“

Die Zahlen belegten die Effizienz des Gleisanschlussprogramms: „Mit nur 44 Millionen Euro des Bundes für rund 70 Logistikprojekte wurde eine jährliche Verkehrsleistung von 2,54 Milliarden Tonnenkilometern von der Straße auf die Schiene verlagert“, so Langowsky weiter. „Insgesamt wurden so seit 2004 knapp eine Million Tonnen Kohlendioxid eingespart. Das ist so viel, wie die Stadt Flensburg im Jahr produziert.“

Die Gleisanschlussförderung durch das Bundesverkehrsministerium wird weitergeführt. Hoffentlich auch unter einem neuen Minister.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen