Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Wirtschaftswoche über Diethelm Sacks Abgang

10.12.09 (Deutschland, Eisenbahn, Personalien)

Dass im Vorfeld der Bahnprivatisierung rücksichtslos manipuliert und mit zumindest sehr anrüchigen Mitteln gearbeitet wurde, ist zum Glück öffentlich geworden. Die nächsten Skandale, Stuttgart 21 und die angeblich nicht erfolgten Rückstellungen von 300 Mio Euro, sind bereits eingetütet. Die Zeit wird es zeigen.

Sehr lesenswert ist der Kommentar von Reinhold Böhmer in der Wirtschaftswoche zum Abgang von DB-Finanzchef Diethelm Sack und seine Bilanzakrobatik.

Wer sich in der Bahnszene umhört und immer wieder neue Hinweise bekommt, dass sie Deutsche Bahn AG im Vorfeld des Börsengangs systematisch auf Verschleiß gefahren sein muss, um sich für den Börsengang anzuhübschen, wundert sich über nichts mehr. Das unübersichtliche Konglomerat von DB-Firmen spricht für ein Finanzsystem, das auf Verschleierung echter Zahlen angelegt ist.

Mehdorns Sumpf scheint mir noch lange nicht trockengelegt zu sein.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen