Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Deutlicher Zuwachs im amerikanischen Straßenbahnverkehr

04.01.10 (Eisenbahn, Metro, Nordamerika, Straßen-/Stadtbahnen)

Die American Public Transportation Association (APTA) meldet für die ersten drei Quartale 2009 Rückgänge der Beförderungszahlen von 3,8 % im ÖPNV. Zurückzuführen ist das auf die Rezession und Arbeitsplatzverluste.

Besonders deutlich wird das bei U-Bahnen/Metros, die als “heavy rail” geführt werden. Hier gingen die Fahrgastzahlen um 3 % zurück. Gegen den Trend legte die Los Angeles Metro im Dreivierteljahr um 6,0 % zu. Auch die Washington Metropolitan Transportation Authority (WMATA) beförderte 0,6 % mehr.

Dass Straßen- und Stadtbahnen (light rail) in den USA boomen und von der Bevölkerung angenommen werden, unterstreicht der zum Teil erhebliche Zuwachs in einigen Städten. Insgesamt ging er nur um 0,7 % zurück. Starke Zuwächse gab es in Philadelphia, PA (17,5 %), Oceanside, CA (17, 3 %), Baltimore, MD (13,9 %), Memphis, TN (11, 6 %), Tampa, FL (7,0 %) und San Francisco, CA (1,1 %). Eine 22 km lange neue Strecke in Seattle, WA, brachte dort mehr als eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen in den ersten neun Monaten 2009. Am 19.12.09 wurde die Strecke zum Flughafen verlängert.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen