Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Jeck we can!

15.02.10 (Deutschland, Marginalien, Straßen-/Stadtbahnen, Verkehrspolitik)

Über 30 närrische Rheinbahner liefen heute als Fußtruppe im Düsseldorfer Rosenmontagszug mit. Als Hingucker hatte die Gruppe einen zu höheren Sphären aufbrechender Silberpfeil dabei, angetrieben vom Karnevalsmotto „Jeck we can“. Dazu gab es ein Straßenbahnlied, das man hier bei der Rheinbahn nachlesen und herunterladen kann.

Silberpfeil, schnell wie der Wind dank Düsenantrieb, Rotoren und Flügeln (Foto: Weidelich)

Silberpfeil, schnell wie der Wind dank Düsenantrieb, Rotor und Flügeln (Foto: Weidelich)

Ich erwischte den Rest des Zuges am Bilker Bahnhof, wo sich der Rosenmontagsumzug auflöste und an dem sich nach dem Karneval die schon seit Wochen installierte Tunnelbohrmaschine für die U-Bahn Wehrhahnlinie in Bewegung setzen wird. Ein durch und durch überflüssiges Irrsinnsprojekt, das am Ende statt 680 Millionen Euro erfahrungsgemäß eine Milliarde kosten wird. Geld, das wirklich sinnvoller angelegt werden könnte. Der Sinn? Irgendwem wird’s schon nützen, zumindest den Autofahrern in der Friedrichstraße und den Investoren am Jan-Wellem-Platz, die die Bahn lieber unter dem fantasielosen Glaskasten sehen als davor.

Düsseldorfer Kommunalpolitik hat seit einigen Jahren sehr seltsame Wege eingeschlagen. Schade um diese schöne Stadt, die nun schon ein Jahr eine einzige Baustelle ist und noch bis 2014 bleiben wird und dabei sinnlos eine Milliarde verpulvert für eine Maulwurfbahn.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen