Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

SBB-EC-Züge statt ICE-T für die Gäubahn

13.02.10 (Deutschland, Eisenbahn, Fernverkehr, Hochgeschwindigkeitszüge, Personenverkehr, Schweiz, Strecken, Triebwagen)

Ein ICE-T legt sich bei Aldingen in die Kurve, links die Schwäbische Alb (Foto: Weidelich)

Im häufig defekten Cisalpino von Stuttgart nach Rottweil zu fahren, war niemals ein Vergnügen. Eng, nur eine Tür pro Wagen und im abendlichen Berufsverkehr mit Platzangstgarantie. Zuletzt fuhren ICE-T, aber weil die so oft streiken und wieder für Verspätungen sorgen, ist auch mit denen ab dem 21. März vorerst Schluss. Laut Schwarzwälder Bote, bei dem ich 1970 als angehender Abiturient mein erstes Geld (12 Pfennig pro Zeile, 10 DM pro Foto) verdiente, war die Auslastung in den letzten Wochen um 20 Prozent zurückgegangen.

Keine Hoffnung besteht darüber hinaus, dass das von der französischen Besatzungsmacht nach dem 2. Weltkrieg teilweise demontierte zweite Gleis wieder durchgängig eingebaut wird, was den Verkehr auf dieser kurvigen und völlig unterbewerteten Strecke, die immerhin die Wirtschaftszentren Stuttgart – Bodensee – Zürich verbindet, flüssiger machen würde.

In fünf Wochen werden nun also lokbespannte Züge mit EC-Wagen der SBB die störanfälligen ICE-T ersetzen. Die haben dieselbe Neigetechnik wie der Cisalpino. Sie stammt von Fiat Ferroviara, die seit 2002 zu Alstom gehören.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen