Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Autoteilezug von Frankreich nach Russland

27.03.10 (Deutschland, Eisenbahn, Frankreich, Güterverkehr, Russland, Strecken)

Autotransporte sind ein wichtiger Job der Autoherstellertochter Gefco (Foto: Gefco)

Die französische Logistikgruppe Gefco, eine Tochter des Automobilherstellers PSA Peugeot Citroën, nahm Anfang März einen Containerzug in Betrieb, der Autoteile von Frankreich zur russischen Fabrik des Herstellers in Kaluga bei Moskau bringt. Die 6000 km lange Strecke wird mit einer Flotte von 400 Waggons und 1200 High-cube 40-Fuß-Containern bewältigt.

Eine Fahrt dauert etwa sechs Tage. Jeder Zug befördert 36 Container von der Peugeot-Fabrik in Vesoul nach Kaluga. Die SNCF Geodis-Tochter Naviland Cargo übernimmt den Zug und lässt ihn durch Fret SNCF nach Deutschland bringen, wo Captrain Deutschland (ehemals Veolia Cargo Deutschland und SNCF Fret Deutschland) den Zug über Frankfurt/Oder durch Polen an die weißrussische Grenze bei Brest bringt. Dort werden die Container auf Breitspur-Tragwagen (1520 mm) umgeladen und zum Ziel, etwa 100 km südwestlich, von Moskau gebracht. In der Fabrik produziert PSA Peugeot Citroën zusammen mit Mitsubishi Autos für den russischen Markt.

Momentan kehren die Container nur leicht beladen mit dem wieder verwendbaren Verpackungsmaterial nach Frankreich zurück.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen