Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Die Bahnindustrie kann es doch, meint Ramsauer

12.03.10 (Deutschland, Eisenbahn)

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer lernt schnell dazu. Holzte er noch am Anfang, blank jeden Basiswissens, gegen die Bahnindustrie, die nach seiner Ansicht nicht in der Lage sei, ordentlich winterfeste Züge zu bauen, schwenkt er nun auf einen Kuschelkurs um.

Gespräche mit Vertretern der Bahnindustrie hätten ihm gezeigt, dass diese doch in der Lage seie, Fahrzeuge herzustellen, die auch noch nach Jahren problemlos fahren, zitiert ihn heute der Kölner Stadtanzeiger. Bei der EU-Verkehrsministertagung in Brüssel habe er den Unterschied zwischen „dauerfest“ und „zeitfest“ gelernt. Dauerfest sind Züge, die quasi für die Ewigkeit gebaut sind und keine Ermüdungserscheinungen zeigen – so wie man es zu Zeiten der Bundesbahn kannte. Die Deutsche Bahn AG, so Ramsauer,  habe aber nur „zeitfeste“ Züge bestellt, auch wegen der Börsenorientierung. Dauerfeste Züge wären teurer gewesen.

Interessant, wie schnell Ramsauer seine Meinung wechselt. Aber durch klare Kommunikation und klare Ziele fiel er bisher auch nicht auf. Das erwartet man, kann man von einem Neueinsteiger aber vielleicht wirklich nicht erwarten.

Wer bringt Ramsauer jetzt bei, dass der mit Milliarden subventionierte Transrapid schon seit Jahren tot ist und bestenfalls als Emslandattraktion taugt? Momentan geht ja das Spielchen mit angeblichen Interessenten weiter, das das Konsortium über Jahrzehnte mit einigem Erfolg und einem einzigen kleinen Auftrag aus China gespielt hat. Niemand braucht mehr diese Technik im Personenschnellfernverkehr. Ramsauer wird auch das hoffentlich noch lernen.

Ein Kommentar

  • 1
    Lukas Iffländer:

    Ich weise mal darauf hin, dass in Japan paralell/statt der jetzigen Shinkansen Haupt-Strecke eine Magnetschwebebahn gebaut wird (und die braucht keine Subventionen, das zahlt alles das Eisenbahnunternehmen). Dabei handelt es sich aber nicht um den Transrapid sondern um ein ca 500 km/h schnelles Konkurezprodukt aus Japan, die Technik ist aber im Prinzip die selbe.

    Scheinbar ist die Technik nicht tot, scheinbar sind wir Deutsche blos zu dämlich sie zu vermarkten (wer kauft denn was was im Herstellerland nicht eingesetzt wird), mit Berlin-Hamburg wäre ein Prestigeobjekt vorhanden mit dem man werben könnte…

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen