Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Elektronik für Hochgeschwindigkeitszüge

24.03.10 (Deutschland, Eisenbahn, Fernverkehr, Frankreich, Hochgeschwindigkeitszüge, Technologien, Triebwagen)

Es gehört zu den großen Kommunikationsmängeln der Bahnindustrie und -betreiber, dass sie versäumen, ihren Kunden – den Reisenden – zu vermitteln, dass Züge jede Menge Hightech enthalten und alles andere als eine 175 Jahre alte Technologie sind. Nicht nur die sich bestens vermarktende Autoindustrie arbeitet mit hochkomplexer Steuerelektronik.

Chiphersteller Infineon nannte nun eine Zahl: „In den neuen ICE stecken Infineon-Produkte für mehr als 100 000 Euro“, sagte Arunja Mittal, für die Industriesparte bei Infineon zuständig, dem Handelsblatt. Darunter seien auch kiloschwere hochspannungsführende Komponenten.

Die werden nicht nur in den ICE sondern auch in den französischen Hochgeschwindigkeitszügen verbaut.

Ein Kommentar

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen