Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Deutsche Bahn wirbt per Twitter für Autostadt

03.05.10 (Deutschland, Eisenbahn, Marketing, Personenverkehr)

Seit zwei Monaten lässt die DB twittern. Nach wie vor werden fantasielos Links zur DB-Homepage getwittert und das Publikum anbiedernd geduzt. Stellt man Fragen, werden sie nicht beantwortet. Ein Beleg, dass die Macher die Möglichkeiten dieses Kommunikationskanals nicht begriffen haben. Bei gerade mal 3.815 Followern (die Lesequote liegt nach meinen Erfahrungen unter 10 %) ist es auch zum Fenster hinausgeworfenes Geld. Zum Vergleich: Die Lufthansa hat knapp 25.000 Follower. Dort werden zwar auch Sonderangebote „verkauft“, aber auch aktuelle Meldungen – und mit Kunden kommuniziert, die Fragen gestellt haben.

Verirrtes Marketing: Die DB lockt per Twitter in die Autostadt.

Dass die DB – was die Qualität des eigenen Schienenverkehrs betrifft – nicht viel Selbstbewusstsein besitzt und gern auf andere Verkehrsmittel hinweist, haben wir immer wieder erlebt. Da ist es nur konsequent, dass für einen Besuch der Autostadt in Wolfsburg geworben wird. Wer die happigen Preise der DB kennt, wird „mit der ganzen Familie“ lieber mit dem Auto anreisen…

Aber vielleicht ist das ja nur Cross Marketing. Die ersten Kilometer rollen Autoteile ja meist mit der Bahn.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen