Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Arriva Niederlande bestellte weitere Stadler-Gelenktriebwagen

06.07.10 (Bahnindustrie, Eisenbahn, Nahverkehr, Niederlande, Personenverkehr, Strecken, Triebwagen)

Nachbestellt: Stadler-Gelenktriebwagen für Arriva NL (Foto: Stadler)

Arriva Niederlande bestellten 38 weitere Gelenktriebwagen GTW bei Stadler Rail. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 140 Millionen Euro. Die Auslieferung erfolgt ab Herbst 2012. Der Vertrag umfasst 14 elektrische und 24 dieselelektrische Züge. Die Fahrzeuge wurden gegenüber den bereits erfolgreich im Einsatz stehenden GTW der Arriva in verschiedenen Bereichen weiterentwickelt. So wurde für die dieselelektrischen Fahrzeuge ein hochmoderner umweltfreundlicher Antrieb entwickelt. Insgesamt hat Arriva seit 2005 bereits 99 GTW für den Einsatz in den Niederlanden bei Stadler Rail bestellt.

Die 14 elektrischen GTW sind für den Regionalverkehr auf der Strecke Zwolle – Emmen in den Provinzen Overijssel und Drenthe vorgesehen. Der Auftrag umfasst 6 zweiteilige und 8 dreiteilige Züge. In der dieselelektrischen Ausführung werden 13 zweiteilige und 11 dreiteilige Fahrzeuge geliefert. Diese sind für nichtelektrifizierte Strecken der Konzession „Rivierenland-Achterhoek und Zutphen Apeldoorn“ in der Provinz Gelderland bestimmt. Arriva Netherlands betreibt in Holland verschiedene Regionalverkehrsnetze.

Die neuen Züge sind eine Weiterentwicklung der vierten GTW-Generation, die bereits seit 2006 für Arriva in Holland erfolgreich im Einsatz steht. Die Züge für die Provinzen Overijssel und Drenthe werden mit einer speziell hochwertigen Innenausstattung ausgerüstet. Die Fahrzeuge erhalten eine bequeme Lounge, ein Business-Abteil und ein abgetrenntes Ruheabteil. Mehrere Abteile verfügen über Tische. Im Eingangsbereich der dreiteiligen GTW werden die Fahrgäste vom Zugbegleiter an einem Infodesk empfangen. Die dieselelektrischen Züge erhalten einen neuentwickelten umweltfreundlichen Antrieb, der die neuesten Abgasvorschriften nach Stage IIIB erfüllt.

Alle Züge sind klimatisiert und sind zu drei Vierteln niederflurig. Bis zu vier Züge können gemeinsam in Vielfachsteuerung verkehren. Die Fahrzeuge werden in Aluminium-Leichtbauweise hergestellt und verfügen somit über ein geringes Gewicht. Dadurch werden höhere Beschleunigungswerte erzielt und die Betriebskosten erheblich gesenkt.

Auch Veolia NL setzte auf Stadler-Dieselzüge (Roermond Mai 2008) (Foto: Weidelich)

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen