Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Stuttgart 21: Vorgezogene Schließung des DB-Restaurants im Südflügel

29.08.10 (Bahnhöfe, Eisenbahn)

Bahnchef Grube versucht, Medien und Öffentlichkeit mit einem Runden Tisch zu ködern. Man müsse sich jetzt mal „wie erwachsene Leute verhalten“. Ich glaube kaum, dass er sich selbst meint. Es ist eine geschickte Verleumdung der Gegner als kindisch, den Medien zum Fraß hingeworfen. Und die fressen den Köder, wie immer.

Nicht nur ich bin der Meinung, dass es sich dabei um etwas handelt, was man früher mal „Gedankenaustausch mit dem Chef“ bezeichnet hat: Ich gehe mit meinen eigenen Gedanken zum Chef und gehe mit seinen Gedanken raus. Leider gibt es immer noch viele treuherzige und naive Zeitgenossen mit zu wenig Lebenserfahrung, die das Gesprächsangebot für eine freundlich ausgestreckte Hand halten.

Versehentlich doppeldeutig titelten die Stuttgarter Nachrichten: Bahnchef will Gegner treffen. Ja, das will er. Und zwar in den Rücken.

Es spricht einiges dafür, dass die systematische Zerstörung des Nordflügels vorgezogen wurde. Der am Donnerstag an die DB-Mitarbeiter verbreitete Vorstandsbrief war eine triumphierendes Signal und Teil der psychologischen Kriegsführung: Seht her, wir fangen mit dem Bauen schon an. Dummerweise hat der Abbruch die Gegner aus allen Teilen der Bevölkerung erst mobilisiert. Die Herrenreiter-Perspektive von Rüdiger Grube kann schon mal täuschen.

Ein weiteres Indiz für den vorgezogenen Abbruch ist dieses Rundschreiben von DB Gastronomie. Danach ist das Betriebsrestaurant der DB im Hauptbahnhof früher als ursprünglich geplant“ von den Baumaßnahmen des Projekts Stuttgart 21 betroffen und muss schon zum 30. September 2010 geräumt werden. Erst im Februar/März 2011 werden die DB-Mitarbeiter wieder ein Ausweich-Restaurant haben. Ein Affront gegen die nicht eben wie Krösus verdienenden Mitarbeiter mit Schicht- und Wechseldienst rund um die Uhr.

Das Betriebsrestaurant liegt etwa in der Mitte des Südflügels, etwa 100 m entfernt vom Kopfbahnsteig an Gleis 16 am mittleren Risaliten (einem der drei aus dem Flügel hervortretenden „Erkern“). Dort soll erst einmal eine Schneise geschlagen werden, um den Querbahnsteig der um etwa 100 m verkürzten Gleise und für die nach außen geschobenen Bahnsteige zu bauen. Der Abbruch des Südflügels wird später sehr lange dauern.

Es besteht nach weiteren Informationen die akute Gefahr, dass der Südflügel im Oktober zerstört wird! Lassen Sie sich von „Gesprächsangeboten“ nicht einlullen! Siehe Kommentare unten!


8 Kommentare

  • 1
    Tweets that mention Stuttgart 21: Vorgezogene Schließung des DB-Restaurants im Südflügel /// Railomotive -- Topsy.com:

    […] This post was mentioned on Twitter by Thomas Götz, Friedhelm Weidelich. Friedhelm Weidelich said: Schon im Oktober wird wahrscheinlich der Südflügel zerstört: http://bit.ly/bO62jh Indizien und Pläne #S21 […]

  • 2
    Valentin Bayha:

    Es ist erwiesen, dass der Abbruch des Nordflügels vorverlegt wurde. Aus den ursprünglichen Ausschreibungsplänen geht hervor, dass die Vorarbeiten am 8. September hätten begonnen werden und der eigentliche Abriss erst von Mitte November bis etwa Ende Januar hätte stattfinden sollen. Insofern ist auch die Vorverlegung der Abbrucharbeiten am Südflügel leider realistisch.

  • 3
    Friedhelm Weidelich:

    Danke für den Hinweis. So kommt also ein Mosaiksteinchen zum anderen. Grube hat den Abriss aus taktischen Gründen vorverlegt, um Zeichen zu setzen. Er denkt natürlich gar nicht daran, den Abbruch ruhen zu lassen trotz seines scheinheiligen Gesprächsangebots, in dem er die bekannten Floskeln wiederholen wird.

  • 4
    BahnAnonym:

    Es gibt weitere Hinweise, die für einen frühzeitigen Abriss des Südflügels sprechen. Laut der Information eines Bahnangestellten, der hier verständlicherweise nicht namentlich genannt werden möchte, werden auch die Umkleiden und Personalräume, die im Südflügel untergebracht sind, bereits in 4 Wochen umgezogen!
    Im Zusammenhang mit der vorzeitigen Schließung des DB-Restaurants im Südflügel ergibt sich somit ein recht klares Bild.

    Ein Bahn-Mitarbeiter

  • 5
    Stuttgart 21: Zerstörung des Südflügels im Oktober wahrscheinlich /// Railomotive:

    […] Kommentare BahnAnonym bei Stuttgart 21: Vorgezogene Schließung des DB-Restaurants im SüdflügelFriedhelm Weidelich bei Stuttgart 21: Vorgezogene Schließung des DB-Restaurants im […]

  • 6
    ichael:

    Vielleicht sollte ma mal bei dem H grube an seinem haus die bagger auffahren wenn der na chile auswandern muss nauch er de in deutschland eh net

  • 7
    Stuttgarter:

    Ob Grube oder ein anderer die Abbrucharbeiten vorverlegt hat ist im Kern erst einmal egal. Unstrittig ist natürlich, dass die Arbeiten vorverlegt wurden. Doch seien wir mal ehrlich: jeder Projektleiter, der sein Geld wert ist, hätte das gemacht, da durch den Protest erhebliche Verzögerungen entstehen, die nur schwer kalkuliert werden können. Je früher man also mit diesem Teilprojekt beginnt, desto geringer die Gefahr, dass die Termine der folgenden Teilprojekte in Gefahr gebracht werden. Jeder mit etwas Ahnung von Projektmanagement weiss das. Das hat also mit Zeichen setzen rein gar nichts zu tun. Schließlich ist ja auch seit Ewigkeiten bekannt, was gemacht werden soll. Überraschend kam das also nicht. Und der Projektbetreibende muss auch nicht bei jeder kleinen Änderung des Planes diese Wochen vorher ankündigen und rechtfertigen.

  • 8
    thomas eninger:

    ich kann den namen grube nicht mehr hören, man muss sich erbrechen wenn man diese visage schon auf plakaten und im fernsehen sieht!

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen