Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Der erste russische Desiro ist in Moskau schon ganz ansehnlich

30.10.10 (Bahnindustrie, Nahverkehr, Russland, Unterwegs – Erfahrungen)

Der Moskauer Kasaner Bahnhof von 1922 bis 1940 ist eine Kathedrale des Fortschritts. Rechts hinten das Hotel Hilton (Foto: FW)

Die russischen Bahnhöfe zweiter Generation sind noch Kathedralen des Fortschritts, an denen wenig verändert wurde. Modernisierungen erfolgten selten und in der Regel nur als moderner Erweiterungsbau an die alte Bausubstanz. Barrierefreiheit kennt man nicht, bestenfalls liegt eine steile Rampe über den Treppen, damit man Kinderwagen besser darüber schieben kann. Rollstuhlfahrer haben keine Chance im russischen öffentlichen Verkehr, wenn man von ein paar teilweise niederflurigen Straßenbahnen absieht.

Überall prangt in Moskau noch der Sowjetstern auf den Bahnhofsdächern und -türmen und das alte Zeichen CCCP, das in lateinischen Buchstaben SSSR bedeutet und eine Abkürzung ist für Союз Советских Социалистических Республик = Sojus Sowetskich Sozialistitscheskich Respublik‚ die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.

Wie ein gestrandeter Zug im Katastrophenfilm, doch in bestem Zustand ist der Desiro für Sotschi (Foto: FW)

Wer den prächtigen Kasaner Bahnhof (Kasanskiy Vokzal) in Moskau betritt, erlebt eine Überraschung. Denn dort steht ein originalgetreues Modell eines Desiro von Siemens, gut bewacht von Männern in den in Russland immer noch sehr beliebten Uniformen und bis auf das fehlende Fahrwerk voll ausgebaut und funktionsfähig. Sogar die wie eine Wäscheleine gespannte Antenne für schwierige Empfangsverhältnisse an der Seite des Wagendachs ist schon installiert. Der rote Triebwagenteil gehört zu einem 580 Millionen Euro schweren Auftrag über 54 elektrische Regionalzüge für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi, den Siemens von der Russischen Eisenbahn AG (RZD) 2009 erhalten hat. Die ersten 38 Desiro-Züge im Wert von rund 410 Millionen Euro werden komplett im Siemens-Werk in Krefeld gefertigt. Weitere 16 Einheiten sollen teilweise in Russland gebaut werden. Ab 2013 sollen die Züge den Flughafen, Olympiapark und die Austragungsstätten in den Bergen mit bis zu 160 km/h verbinden.

Geschichte und Zukunft spiegeln sich ineinander (Foto: Friedhelm Weidelich)

Das Mock-up wirkt nicht nur durch die größere Breite, die wegen der Breitspur von 1520 mm möglich ist, sehr großzügig. Wi-Fi-Zeichen zeigen bereits an, dass auch WLAN an Bord sein wird und der technische Fortschritt in Russland Riesensprünge macht.

Zeichen an der Wand: Wi-Fi inside (Foto: FW)

Reichlich Platz, auch mit Winterstiefeln, bietet der Desiro für Russland (Foto: FW)

Foto-, Besichtigungs- und Diskussionsprojekt in der prächtigen Bahnhofshalle (Foto: FW)

Ein Kommentar

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen