Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Professionelle Provokateure der Polizei

18.10.10 (Bahnhöfe, Eisenbahn)

Das Eisenbahn-Fachportal Bahn aktuell meldet unter Berufung auf einen Beitrag des Hamburger Abendblatts (der nur gegen Bezahlung online lesbar ist), dass sich bei Großdemonstrationen regelmäßig verkleidete Polizisten unter die Menge mischen, um auf Kommando Steine zu werfen und einen Anlass für brutales Vorgehen gegen Demonstranten geben. Das bezeugen Aussagen von Polizisten. Gleichzeitig wird bedauert, dass die Polizei zum Erfüllungsgehilfen der Politik werde.

Auch beim blutigen Donnerstag, 30.9.2010 in Stuttgart, gab es offensichtlich solche professionellen Provokateure, wie es hier schon akribisch nachgewiesen wurde. Die BFE-Leute handeln auf demnach auf Befehl des Innenministers. Rech hatte anschließend die Behauptung verbreitet, die Kinder und Jugendlichen seien aggressiv auf die Polizisten losgegangen.

Ich finde diese Erkenntnisse erschreckend. Zumal sie auf Kosten jener Polizisten gehen, die im Rahmen der Gesetze ihren Dienst einwandfrei leisten.

Ein Screenshot des Abendblatt-Artikels ist hier verlinkt.

Nachtrag/anderes Thema: Die Deutsche Bahn erzielt 2010 mehr als die Hälfte ihres Gewinns durch Sondererträge beim umstrittenen Projekt Stuttgart 21. Das belegt ein Geheimpapier des DB-Vorstands, das der Frankfurter Rundschau vorliegt. Grube kämpft also verbissen um S21, weil das die Bilanz der DB verschönert. Das ist für unseren ehrbaren Hamburger Kaufmann also die Motivation, an S21 festzuhalten.

Ein Kommentar

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen