Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

HandyTicket nun auch fürs iPhone

02.11.10 (Deutschland, Eisenbahn, Innovationen, Marketing, Mobilität, Personenverkehr, Technologien)

Manche Testläufe dauern etwas länger. Bei den Eigenheiten der Verkehrsverbünde dauert alles besonders lang, und so geht nun nach vierjährigem Test der Verkauf von sogenannten HandyTickets in den Regelbetrieb über. Natürlich nicht überall, um es Geschäftsreisenden nicht zu leicht zu machen, aber immerhin in elf Nahverkehrsregionen:

  • Bielefeld (moBiel),
  • Chemnitz/Mittelsachsen (VMS),
  • Dresden/Oberelbe (VVO),
  • Erfurt/Mittelthüringen (VMT),
  • Freiburg (RVF),
  • Hamburg (HVV),
  • Köln/Rhein-Sieg (VRS),
  • Münster (MVG),
  • Nürnberg (VGN),
  • Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON),
  • Rhein-Ruhr (VRR),
  • Ulm/Neu Ulm (DING) und
  • Vogtland (VVV).

In Kürze wollen auch Aachen (AVV) und Augsburg (AVG) mitmachen. Das ist ein guter Anfang mit Riesenvorteilen für die Kunden: Denn man kann beim Ticketkauf nicht viel falsch machen und braucht kein Kleingeld für Automaten, die oft genug außer Betrieb sind oder oft auch für geübte Nahverkehrsnutzer schier unverständlich sind, weil jeder Verbund sein eigenes Süppchen mit Waben, Zonen und Nebenbedingungen kocht.

In der vierjährigen Pilotphase wurde das HandyTicket Deutschland immer wieder weiterentwickelt und an die sich schnell ändernden Bedürfnisse der Kunden und an die veränderte Technik angepasst. „Als das Projekt vor vier Jahren startete, waren Smartphones allenfalls Nischenprodukte, inzwischen sind es Massenprodukte. Darauf mussten wir reagieren“, erklärt Klaus Dechamps, Abteilungsleiter Märkte und Absatz beim Verkehrsverbund Großraum Nürnberg und Obmann des Projektlenkungskreises HandyTicket Deutschland.

Bereits Geschichte ist das Siemens-Handy mit der Java-Applikation. Foto vom April 2007 bei der Vorstellung des Handytickets beim HVV in Hamburg. Bisher verkaufte der HVV rund 10.000 Fahrkarten per Mobiltelefon (Foto: Friedhelm Weidelich)

Handytickets gibt es schon seit 2007 mit einer Java-Software zum Herunterladen auf Java-fähige Mobiltelefone, per SMS und telefonisch. Siehe auch www.handyticket.de und www.mobil.handyticket.de.

iPhone-Besitzer finden ab sofort im App-Store mit den Stichworten „Handyticket Deutschland“ die Lizenz zum problemlosen Bus- und Bahnfahren.

iPhone-App, hier mit den Angeboten der Düsseldorfer Rheinbahn

Ein Kommentar

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen