Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Stuttgart – Ulm und die Fahrzeiten

27.11.10 (Bahnhöfe, Deutschland, Personenverkehr, Strecken)

Man kann nach dieser Schlichtung und den freien Fahrzeiterfindungen, die angeblich durch S21 entstehen, nur noch den Kopf schütteln. Da niemand nachprüfen kann, ob man mit Höchstgeschwindigkeiten von 250 km/h auf enormen Steigungen gerechnet hat, ob Bremswege und die engen Kurven mit 80 km/h einkalkuliert wurden und auch der Halt am Flughafen enthalten ist, glaube ich die Behauptungen und Prognosen des S21-Konsortiums einfach nicht mehr. Die haben einfach zu oft gelogen.

Statt heute 54 Minuten sollen es auf der neuen Schnellbahnstrecke nur noch 28 Minuten bis Ulm sein. Natürlich fährt kein Stuttgarter nach Ulm zum Einkaufen, insofern ist so eine Tempozuwachs keine Milliarden wert. Ob der Halt am zu bauenden Flughafenbahnhof einkalkuliert ist, darf man mit Fug und Recht bestreiten, zumal „Das neue Herz Europas“ sich darüber ausschweigt und 24 Minuten für die Verbindung Filderbahnhof – Ulm angibt. Innerhalb 4 Minuten ist aber kein Zug 9,5 km weit durch den steilen Tunnel von Stuttgart U-Bahnhof an den Flughafen gekrochen, hat dort 2 Minuten gehalten und die Fahrt fortgesetzt. 79 km sollen also in 28 Minuten befahren werden, wovon nur 59,6 km Neubaustrecke mit 250 km/h befahren werden kann. Entspricht einem geplanten Schnitt von 169,28 km/h. Mit einem Halt am Flughafen Stuttgart unwahrscheinlich.

Dann schauen wir doch mal in das Kursbuch 1994/95, Strecke 750. Der ICE 991, damals noch mit dem klangvollen Namen Hermes, fuhr um 7.11 Uhr in Stuttgart Hbf ab und kam um 8.03 Uhr in Ulm Hbf an. Macht 52 Minuten und 108,5 km/h. Der nächste ICE 995 Rheingau fuhr eine Stunde später zu denselben Minuten. Und Sie können davon ausgehen: pünktlich. Der IC 763 (7.57 – 8.54) brauchte 57 Minuten für die 94 km.

Auszug aus dem Kursbuch 1994/95

Heute fährt derselbe ICE 991 um 7.12 Uhr ab und kommt um 8.06 Uhr an. Macht 54 Minuten. Der Eurocity 317 fährt um 7.58 Uhr ab und kommt um 8.53 Uhr an (55 Minuten). 1992/93 fuhr der ICE hatte der Zug die Nummer 891 und war eine Minute schneller.

Der Blaue Engel ICE 596 fuhr z. B. um 10.54 Uhr in Ulm ab und erreichte Stuttgart Hbf um 11.49 Uhr. Das sind 55 Minuten.

Nach diesen Kursbuchdaten kann ich die Behauptung nicht nachvollziehen, dass „vor 15 Jahren“ schneller zwischen Stuttgart und Ulm gefahren wurde. Wer mir Belege dafür liefern kann, ist mit einem Kommentar herzlich willkommen.

Interessanter wird die Betrachtung aber, wenn man zum Beispiel den ICE 991 zwischen Mannheim und München verfolgt. Da fuhr der Zug 1994/95 in Mannheim um 6.27 Uhr ab und kam um 9.15 Uhr in München Hbf an. Das waren 2:48 Stunden. Heute sind es 3:03 Stunden. Derselbe ICE braucht eine Viertelstunde länger.

Woran liegt das? Ulm – Augsburg wurde vor 16 Jahren in 39 Minuten bewältigt. Heute braucht ein ICE 45 Minuten, sechs Minuten mehr. Und ein Halt in Pasing verbraucht auch Zeit.

In der Zeit von Trieb- und Wendezügen spielen Wendezeiten in Stuttgart Hbf keine Rolle mehr. Trotzdem sind sie, neben dem Immobiliengeschäft, einer der Ausgangspunkte für den geplanten tiefgelegten Durchgangsbahnhof, obwohl sie damals schon exisitierten oder absehbar waren. Offenbar nicht für Prof. Heimerl. Die Wendezeiten sind kurz und höchstens ein, zwei Minuten länger, als sie zum Ein- und Aussteigen in Stuttgart Hbf benötigt werden. 1994/95 fuhr der ICE nach 5 Minuten wieder in die andere Richtung aus. Heute klappt das laut Fahrplan sogar in 4 Minuten.

Aus aktuellem Anlass (Schlichtung) die aktuellen ICE-Verspätungen in Stuttgart:

Die aktuellen Verspätungen in Stuttgart Hbf (Abfahrt!)

2 Kommentare

  • 1
    Stefan Krüger:

    Zu:
    „Der Blaue Engel ICE 596 fuhr z. B. um 10.54 Uhr in München Hbf ab und erreichte Stuttgart Hbf um 11.49 Uhr. Das sind 55 Minuten.“

    Da dürfte ein Fehler drin sein, der ICE ist niemals von München nach Stuttgart in 55 Minuten gefahren, er braucht heute in beide Richtungen 2h23m. Ich wage sogar zu bezweifeln, dass er in 1h55m gefahren ist, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

  • 2
    Friedhelm Weidelich:

    Hallo Herr Krüger,
    danke für den Hinweis. Sie haben natürlich recht. Die 55 Minuten beziehen sich auf die Strecke Ulm – Stuttgart. In München Hbf fuhr er 1994/95 um 9.46 Uhr ab und erreichte Stuttgart Hbf um 11.49 Uhr. Sind 2:03 Stunden.
    In der Gegenrichtung als Beispiel (die Züge fuhren ja im festen Stundentakt) den ICE Andreas Schlüter: Mannheim ab 11.27, Stuttgart an/ab 12.06/12.11, Ulm an/ab 13.03/13.05, Augsburg ab 13.44, München Hbf an 14.15 Uhr. Stuttgart – München in 2:04 Stunden.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen