Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Demokratische Legitimation war ein schlechter Witz

08.12.10 (Bahnhöfe, Deutschland)

Die Stuttgarter Zeitung, sonst eher für Stuttgart 21 und alles andere als eine Perle des Journalismus bei den Vorgängen um den 30.9. und das Irrsinnsprojekt S21, hat plötzlich entdeckt, dass S21 auf Lügen und manipulierten Zahlen basiert und auch die entscheidenen Gremien der Politik von der DB hinters Licht geführt wurden. Das sagen die S21-Gegner und Bürger mit gesundem Menschenverstand allerdings schon seit Monaten.

Doch es ist schön, dass journalistischer Biss und kritische Distanz nun auch wieder in der Redaktion einzuziehen scheinen, auch wenn ich noch nicht sicher bin, ob die Haltung des Pro-Verlegers nicht immer wieder durchschlägt. Hier der lesenswerte Artikel, der für sich allein schon der Grund sein sollte, das Lügenprojekt S21 endgültig zu kippen. Aber Betonköpfe bei CDU und Bahn werden das schon zu verhindern wissen, zumindest bis zur Landtagswahl.

Das hundertfach behauptete Argument pro S21, es sei durch und durch demokratisch legitimiert, entpuppt sich nun erneut als schlechter Witz.

Nachtrag: Absolut lesenswert ist dieser Beitrag in der Süddeutschen über die grauenhafte S21-Bahnhofsarchitektur und die schrittweise Zerstörung des Bonatz-Baus und die Verdoppelung der (sowieso schon hässlichen) Innenstadt.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen