Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Railpool kauft sechs Vectron-Loks von Siemens

06.01.11 (Bahnindustrie, Deutschland, Eisenbahn, Elektrolok, Europa, Güterverkehr, Personenverkehr)

Unmittelbar vor Weihnachten, als viele Redaktionen schon den Jahresendschlaf eingeläutet hatten, warf uns die Bahnindustrie mit Pressemitteilungen über neue Aufträge zu. Leider hatte ich nicht immer Zeit, sie online zu stellen.

Schnappschuss von der Innotrans: Vectron mit der endgültigen Kopfform (Foto: FW)

Ein Auftrag hat mich aber besonders gefreut, weil ich bereits einen Vectron auf dem Testring in Wegberg-Wildenrath fahren durfte und ich den Lokführersitz ausgesprochen begeistert und nur ungern verlassen habe: Railpool kauft sechs Vectron (Vectrons?) von Siemens. Auszüge aus der Pressemitteilung:

Neben den traditionellen Staatsbahnen existieren heute eine Vielzahl privater Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie Leasinggesellschaften, die Lokomotiven auch bei kleineren Stückzahlen zu wirtschaftlichen Preisen einkaufen wollen.

Von links: Jens Chlebowski und Jörn F. Sens (Siemens) mit Dr. Walter Breinl und Thorsten Lehnert von Railpool (Foto: Siemens)

„Wir freuen uns sehr, dass sich ein so renommiertes Unternehmen wie Railpool für den Vectron entschieden hat. Railpool entscheidet sich als erster Kunde für diese moderne, leistungsfähige und zuverlässige Lokomotive mit sehr breit gefächerten Anwendungsmöglichkeiten. Besonders freut mich, das durch Railpool auch andere Kunden Zugang zum Vectron bekommen und sich von seinen Qualitäten überzeugen können“, sagte Jens Chlebowski, verantwortlich für das Lokomotivengeschäft von Siemens. „Als Vermietfirma die europaweit im Güter als auch im Personenverkehr tätig ist, ist für uns eine hohe Flexibilität bei den einzeln Loktypen entscheidend. Die ist hier bei dem Konzept des Vectron gegeben“, sagte Dr. Breinl, Geschäftsführer der Railpool GmbH.

Siemens hat die Lokomotiven-Generation entwickelt, um den hohen Anforderungen und Verkehrsaufgaben in Europa gerecht zu werden. Die verschiedenen Leistungsklassen und Spannungssysteme mit Wechselstrom (AC) und Gleichstrom (DC) ermöglichen Railpool einen bedarfsgerechten Aufbau seiner Vectronflotte, bei gleichzeitiger Flexibilität für die Zukunft. Siemens wird zunächst 6 Loks mit einer maximalen Leistung von 6.400 kW liefern, die grenzüberschreitend im Cargo- und Regiobereich in Deutschland und Österreich fahren sollen. Das vierachsige Fahrzeug wiegt 87 Tonnen. Der Bau und die Endmontage der Lokomotiven erfolgt im Lokomotivenwerk in München-Allach. Der Siemens Mobility-Standort in Graz liefert die Drehgestelle zu.

Mit dieser Bestellung entschied sich Railpool erstmalig in der jungen Firmengeschichte für Siemens-Lokomotiven. Die Railpool GmbH wurde 2008 als Joint Venture von KfW IPEX-Bank und HSH Nordbank gegründet und vermietet Schienenfahrzeuge, Lokomotiven, Treibfahrzeuge und Personenwagen mit und ohne Full Service an Bahnbetreiber. Mit dieser Bestellung erhöht sich die Anzahl der Lokomotiven auf 100 und das Investitionsvolumen auf 450 Mio Euro.

Siemens hat übrigens einen Vectron-Fotowettbewerb ausgeschrieben und zum „trainspotting“ aufgerufen. Mehr dazu in einem weiteren Beitrag.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen