Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Klimaprobleme beim ICE 2 und Vermischtes

03.03.11 (Arabien, Deutschland, Eisenbahn, Europa, Güterverkehr, Hochgeschwindigkeitszüge, Metro, Mobilität, Personenverkehr, Straßen-/Stadtbahnen, Verkehrspolitik)

Wie der Tagesspiegel meldet, hat Bahnchef Grube zugegeben, dass die DB mit den Einbau von neuen Klimaanlagen im störanfälligen ICE 2 nicht so recht vorankommt. Man habe aber schon an der Software herumgeschraubt und die Zugbegleiter neu geschult, die offenbar die Anlagen falsch bedient hätten, wie es an anderer Stelle heißt.

Auch drei erfahrene Redakteure der Rheinischen Post entlockten Bahnchef Grube im Interview nichts Substanzielles, hakten aber auch nicht hartnäckig genug nach. Für Grube sind im Prinzip die Bahnindustrie und das Eisenbahnbundesamt die Verursacher aller Probleme. Ansonsten die üblichen Sprechblasen: Brot-und-Butter-Geschäft ist Deutschland, aber die Verkehre ins Ausland sind sehr wichtig, ebenso war der Arriva-Kauf wegen des Wettbewerbs notwendig. Die Plattitüden eben, die man von Grube längst kennt und schon dutzendfach gelesen und gehört hat.

O-Ton Grube: „Schon im nächsten Winter wollen wir besser werden, beispielsweise sollen Kunden früher und schneller über Störungen informiert werden.“ Schon vergessen? Die „Informationsoffensive“ hatte Grube für den Herbst 2010 angekündigt. Die Leserkommentare sind entsprechend wütend.

Die Grünen haben einen sehr langen Fragenkatalog an die Bundesregierung gestellt. Es geht um die überfällige Ausrüstung ostdeutscher Strecken mit Zugbeeinflussungsanlagen. Aufhänger sind die nicht gesicherten Vor- und Hauptsignale, die ein Lokführer in Hordorf missachtet hat, was zu einem folgenschweren Unfall mit zehn Toten führte.

Die Bevölkerung von Dubai ist mit den Leistungen der hochgelobten neuen fahrerlosen Metro nicht zufrieden. Sie wollen unterhalten werden, längere Betriebszeiten, niedrigere Tarife am Abend und eine kürzere Fahrzeit.

Polen will, wie die Railway Gazette meldet, seine Güterbahn PKP Cargo baldmöglichst privatisieren. PKP Cargo gilt als der europäische Betreiber mit der zweithöchsten Tonnage. DB Schenker kommt deshalb aus wettbewerbsrechtlichen Gründen als Käufer nicht infrage.

Im Europäischen Parlament gibt es nun unter dem Namen „Rail Forum Europe“ eine Parlamentariergruppe, die sich für die Belange der Eisenbahn einsetzen will, meldet die DVZ – eine gute Sache. Erste deutsche Mitglieder sind Michael ­Cramer (Grüne), Gesine Meissner (FDP), Jo Leinen (SPD) und ­Andreas Schwab (CDU).

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen