Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Germany’s Next Top Model muss frieren – der Velaro D im Klimatest

03.05.11 (Bahnindustrie, Deutschland, Eisenbahn, Fernverkehr, Hochgeschwindigkeitszüge, Innovationen, Triebwagen)

 

Anzeige über der Tür zur Klimakammer, bevor einem sibirische Kälte entgegenschlägt (Foto: Friedhelm Weidelich)

Ich hatte heute die Gelegenheit, im Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien zusammen mit dem 407 004 in der Kälte zu stehen. Bei minus 20 Grad im Windkanal zu stehen, der gerade mal 7 km/h simuliert, ist kein Spaß. Vor allem nicht, wenn die Windgeschwindigkeit auf 30 km/h erhöht wird. Da nutzen normale Handschuhe schon nichts mehr. Die treue Olympus hatte keine Schwierigkeiten.

Der Endwagen und ein Mittelwagen der 2. Klasse sind die ersten Fahrzeuge, die am 1. April in Wien angeliefert wurden und seit dem 3o. April nach dem Einbau von fast 450 Sensoren getestet werden. Noch bis zum 26. Mai werden umfangreiche Klimatests durchgeführt im Temperaturbereich von -25° C bis +50° C. Auch ein angetriebener Mittelwagen und ein Restaurantwagen werden diese Prozedur durchlaufen.

 

Der Kopf, der es bringen muss (Foto: FW)

Gestern testeten Siemens und die RTA-Techniker bei -7° C und einer Windgeschwindigkeit von 15 km/h bewegliche Teile. Dazu wurde eine Stunde lang Schnee aus den vier Düsen  eingesprüht. Danach wurde beim Endwagen unter anderem getestet, ob sich die Bugklappe öffnen lässt und die Kupplung freigibt. Im Gegensatz um 403 öffnen sich die Bugklappen wie ein Fischmaul statt seitlich. Während beim 403 die Kupplung nach dem Öffnen vorgeschoben wurden, entfällt diese Mimik. Dass nun ein Karpfenmaul den 407 ziert, ist der traurige Nebeneffekt. Aber die einwandfreie Funktion geht nun einmal vor. Getestet wurde, ob der Scheibenwischer die Schneedecke bewältigt, das Spritzwasser streifenfrei arbeitet und ob das Signalhorn funktioniert. Bekanntlich kann es einfrieren. Die Tests verliefen problemlos und mit guten Ergebnissen.

 

Ice on ICE (Foto: Friedhelm Weidelich)

Heute wurden entsprechende Versuche unter einem dünnen Eispanzer bei -20° C gemacht. Leider war der Führerstand wegen der Tests nicht zugänglich. Aber Siemens hat ein gestern geschossenes Foto zur Verfügung gestellt, auch vom Einsprühen mit Schnee.

 

Schnee wird auf den Triebzugkopf gesprüht (Foto: Siemens)

Frontscheibe und Fahrtisch sind mit Sensoren bestückt (Foto: Siemens)

Mehr zum RTA und den Test des „neuen ICE 3“ (DB-Sprachregelung) in den nächsten Tagen.

Ein Kommentar

  • 1
    Stefan Kirsch:

    Hallo Herr Weidelich,

    schöne BIldunterschrift: „ICE on ice“ … 😉

    Freut mich, dass Ihnen die Veranstaltung und der nicht ganz alltägliche Blick auf unseren Velaro D gefallen hat. Der österreichische Sender „Servus TV“ hat die Tests auch einen ganzen Drehtag lang begleitet. Wenn Sie möchten, kann ich hier den Link posten, sobald die Sendung (zumindest für ein paar Tage) in der Mediathek online ist. Außerdem werden wir bald TV-Footage von den Tests auf unseren Siemens-Presse-Seiten zum Download anbieten.

    Vielen Dank für Ihren Bericht!

    Viele Grüße aus Berlin:
    Stefan Kirsch

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen