Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

SNCF stieg bei österreichischer Westbahn-Muttergesellschaft ein

24.08.11 (Frankreich, Österreich, Personenverkehr, Strecken)

Die WESTbahn, die ab Dezember 2011 der ÖBB auf der Strecke Wien – Salzburg Konkurrenz machen will mit neuen Stadler-Doppelstockzügen und kostenlosem WLAN, hat einen neuen Miteigentümer. Die französische SNCF steigt mit 26 Prozent bei der WESTbahn-Muttergesellschaft RAIL Holding AG ein. Die neue Eigentümerstruktur verändert sich daher wie folgt: Je 26 Prozent halten die Haselsteiner Familien-Privatstifung, Stefan Wehinger und die SNCF, 22 Prozent hält der Finanzinvestor Augusta Holding.

„Mit den SNCF erhält die WESTbahn einen erfahrenen Partner, der im Bahngeschäft in vielen Bereichen europaweit Maßstäbe setzt und von dem wir viel lernen können. Die SNCF möchte international wachsen und sieht in uns ein Unternehmen mit viel Entwicklungspotenzial“, schreibt der Pressesprecher der Westbahn.

Mir scheint, der Angstgegner Grubes – die SNCF – bringt sich hier in eine vorgeschobene Stellung.

Einen langer Beitrag über die ehrgeizigen Westbahn-Pläne aus der ZEIT ist hier zu finden.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen