Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Russische Feuerlösch-Innovation

07.09.11 (Gleisbau und Wartung, Innovationen, Russland)

Ich bin kein Feuerwehrmann und kein Tunnelrettungsspezialist. Die deutschen Tunnelrettungszüge scheinen weder schnell genug am Ort zu sein (sofern die DB überhaupt einen Bedarf erkennt) noch bei Tunnelbränden wirklich brauchbar zu sein, kann man in Wikipedia nachlesen.

Nun haben die Russischen Eisenbahnen (RZD) einen Löschzug mit fernsteuerbarem Löschroboter vorgestellt, bei dem mich nur der Auspuff, der den seitlichen Sprühradius begrenzt, etwas irritiert. Sollte Stuttgart 21 jemals gebaut und fertiggestellt werden, empfiehlt sich schon jetzt eine Bestellung eines kräftigen Dutzends in Russland. Weil die Dinger auch gerade für Tunnelbrände geeignet zu sein scheinen.

Ein Kommentar

  • 1
    Nina Picasso:

    Bevor die tollen Rettungslöschzüge mit Roboter (tolle Erfindung!)kommen,sollte man aber vorher die Menschen rechtzeitig aus den Tunneln kriegen. Die Rettungswege bei Stuttgart 21 werden wohl aus Kostengründen nicht die erforderliche Breite von 1,20 m haben. Im Tunnel mit der Ausnahmegenehmigung sind es gar nur 0,80 m!Aber nicht nur in Stuttgart.

    Ganz besonders klasse ist in diesem Zusammenhang wieder die Pressemitteilung der Bahn zu der Tunnel-Rettungsübung am Flughafen Schönfeld.
    In der Pressemitteilung der Bahn (auch welt online) teilte sie mit: „Gut gelaufen, heißt es in der Bahn-Pressestelle. „Die Koordination und Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften hat funktioniert.“ “

    Und wieder gelogen!

    In der Märkischen Zeitung liest es sich bei den Betroffenen Rettungskräften GANZ ANDERS!
    „Die Rettungswege in der rund drei Kilometer langen Röhre wären zu eng, die Wasserreservoire ein Witz. Sollte es zu einem Unfall oder Anschlag im Tunnel kommen, hätten Menschen kaum Überlebenschancen. Die Notfallübung sei ein „Riesendesaster“ gewesen und „musste abgebrochen werden“.“

    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12167638/62249/Uebung-abgebrochen-Retter-zu-Statisten-degradiert-Der-Notfall.html

    Mir graut in Stuttgart vor diesem Projekt. Dann ist Bahnfahren gestrichen.Fahrgäste werden zu Maulwürfen degradiert, Sicherheit mangelhaft (für Menschen mit Behinderung und Ältere erst recht), Verspätungen und Verkehrskollapse werden Usus oder es fahren einfach weniger Züge. Ein Bahnhof,der schon bei der Einweihung nicht das leistet,was der Kopfbahnhof seit Jahrzehnten locker schafft-und das für Milliarden – für Milliarden,deren Finanzierungsverträge nur auf arglisitger Täuschung seitens der Bahn beruhen!LGPCK!

    Hier geht jedenfalls der Widerstand weiter-auf allen Kanälen-die Ingenieure,die Juristen,die Infooffensive,die Senioren, die kreativen Gruppen, die Blockierer, die Montagsdemos, große Demos usw. Wir lassen uns nicht unterkriegen. Oben bleiben

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen