Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Hitachi liefert japanische Hochgeschwindigkeitszüge für britisches Intercity Express Programme

25.07.12 (Bahnindustrie, Fernverkehr, Großbritannien, Hochgeschwindigkeitszüge, Japan, Personenverkehr, Triebwagen)

So werden die britischen Hitachi-Züge aussehen. (Simulation: Hitachi)

Heute erhielt Agility Trains, ein Konsortium aus Hitachi Rail und dem PPP-Finanzier John Laing, den Zuschlag für die Produktion von Hochgeschwindigkeitszügen für das Intercity Express Programme. Das Konsortium wurde schon vor Jahren als preferred bidder behandelt.

Es handelt sich um elektrische Triebzüge und Hybrid-Triebzüge mit zusätzlichen Unterflur-Dieselgeneratoren für Strecken ohne Oberleitung, die nach einer weiteren Elektrifizierung wieder entfernt werden könnten. Offenbar werden die Züge nahezu komplett in Japan hergestellt und in Großbritannien montiert und in Details ergänzt. Laut einem Onlinemagazin-Bericht entstehen trotzdem 900 Arbeitsplätze, unter anderem durch drei Wartungsdepots und eine Hitachi-Forschungseinrichtung, um in Europa weitere Aufträge zu ergattern. Was nur mit einer Alibiproduktion in „Europe“, also dem Festland, nicht so leicht gelingen dürfte.

Der gesamte Auftrag über 4,5 Mrd. Britische Pfund umfasst 92 Züge mit insgesamt 596 Wagen. Eine detaillierte Aufstellung findet sich bei den Kollegen der Railway Gazette, hier steht die Pressemitteilung von Agility Trains.

Simulation: Hitachi/Agility Trains

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen