Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Strafanzeige gegen Vorstände und Aufsichtsrat der Deutschen Bahn

27.03.13 (Bahnhöfe, DB, Deutschland, Grube, Marginalien)

Es ist lange bekannt, dass die Deutsche Bahn bei Stuttgart 21 mit falschen Zahlen arbeitet, gegen alle Vernunft ein hoch unwirtschaftliches und technisch schwachsinniges Bauprojekt vorabtreibt und der „Weiterbau“ wider besseres Wissen vom Aufsichtsrat genehmigt wurde. Das ist zwar bis heute den wenigsten Journalisten aufgefallen, wohl aber einem Rechtsanwalt, einem ehemaligen Vorsitzenden Richter und einem ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten.

Sie haben nun Strafanzeige gegen Grube, Kefer und den kompletten Aufsichtsrat erstattet. Es geht um den Vorwurf des Betrugs und der Untreue. Ein bisher einmaliger Vorgang im Zusammenhang mit einem bundesdeutschen Staatsunternehmen.

Hier geht es zur Pressemitteilung, am Ende der Parkschützer-Website können Sie sich die 25 Seiten lange Strafanzeige herunterladen.

2 Kommentare

  • 1
    Wolfgang Keller:

    Es darf gewettet werden, nach welcher Frist der zuständige Staatsanwalt erklären wird, daß „wegen mangelndem Anfangsverdacht“ kein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird.

  • 2
    Rolf:

    Da braut sich gegen die Herren etwas zusammen, das dürfte jetzt langsam eng werden.
    Sehr schöne juistische Aufbereitung. Bin gespannt wie unsere Justiz bzw die Beklagten das abschmettern wollen.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen