Railomotive

Eisenbahn-Blog Friedhelm Weidelich – Fachjournalist

Neue Idee: Stuttgart aufschütten

29.07.13 (Bahnhöfe, Deutschland, Satire)

Mit Argumenten und Satire ist Stuttgart 21 offenbar nicht beizukommen. Noch müssen einige hundert Millionen Euro versenkt werden, bis das durch und durch debile Projekt gestoppt wird.

Der Macher des Satiremagazins „Der Postillon“ hat nun die neue Variante Stuttgart 32 ins Gespräch gebracht, die auch den aktuellen Wolkenbrüchen besser trotzen dürfte: Stuttgart wird einfach 32 Meter höher gelegt.

Genug Schutt ist ja da.

2 Kommentare

  • 1
    MKB:

    …eine spannende Idee; denn gleichzeitig mit den Aufschüttungen könnten ja dann wieder Ausgrabungen stattfinden, bei denen die aufgeschütteten Plätze und Strassen freigelegt würden. So schnell wie der Stimmbürger vergisst, sind das dann sensationelle Funde…

    …übrigens, das im „Der Postilion“ angekündigte Lego Set zu S21 würde ich auf jeden Fall kaufen wollen!!!

    http://www.der-postillon.com/2013/02/lego-startet-neue-serie-gescheiterte.html

    Viele Grüsse

    Matthias MKB

  • 2
    Friedhelm Weidelich:

    Man könnte nach den Ausgrabungen dann „Die letzten Tage von Pompeji“ noch einmal als Remake verfilmen. Die Art der Architektur würde außerdem darauf hindeuten, dass es sich bei den Stuttgarter Baumeistern und Stadtverwaltern um ausgesprochen primitive Wesen gehandelt hat, die der aufgeklärten Welt wenigstens 58 Jahre hinterherhinkten.

 
Get Adobe Flash player

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen